Blue Flower

 

 

Wenn Sie sich mit dem Gedanken einer eigenen Trinkwasseraufbereitung beschäftigen ...

 

Wichtige Ausstattungsmerkmale einer hochwertigen Umkehr-Osmose-Anlage

  1. Die Anlage sollte über eine elektronisch gesteuerte Druckerhöhungspumpe verfügen, um die Membrane vor Druckschwankungen zu schützen. Die Pumpe sollte unabhängig vom Eingangsdruck einen immer gleich bleibenden Druck erzeugen, was sich beim Abwasser und der Filterleistung sowie der Haltbarkeit der Membrane positiv auswirkt.
  2. Das Abwasserverhältnis darf 1 zu 3 Liter nicht überschreiten. Gemessen am Wasserausgang, nicht an der Membrane gemessen. Viele Anbieter/Hersteller geben einen Wert von 1 zu 3 an, welcher an der Membrane gemessen wurde. Kommt der Gegendruck des Wassers vom Tank, verändert sich der Wert enorm nach oben (Gegendruck). Lassen Sie sich nicht täuschen von Aussagen wie 1 zu 1. Dies ist technisch bedingt einfach nicht möglich.
  3. Die Anlage sollte über eine elektronisch geregelte automatische Membrane-Intervall-Spülung verfügen. Achten Sie darauf, dass die Anlage nur dann spült, wenn eine bestimmte Menge an Wasser entnommen wird oder wenn über einen längeren Zeitpunkt kein Wasser entnommen wurde (Selbstreinigung). Manche Anlagen spülen jedes Mal, auch wenn Sie nur ein Glas Wasser entnehmen. Ihr Abwasserverbrauch steigt enorm.

Eine Membranspülung ist in mehrfacher Hinsicht wichtig. Die Membrane wird von Ablagerungen befreit und die Haltbarkeit wird dadurch enorm verlängert. Die Verkeimung der Membran kann verhindert werden. Um dieses Verkeimungsproblem jedoch komplett zu lösen, sollte die Anlage eine Keimsperre log6 vor der RO-Membrane geschaltet haben. Dieses Merkmal haben nur Top-Hochqualitätsanlagen. Die Rückhalterate log6 beträgt >99,9999 %.

  1. Bei den Filtern, deren Anordnung und Art der Filter sollten Sie Folgendes beachten. Bei den meisten Anlagen sind folgende Filter wie folgt angeordnet: 1. Stufe: Sedimentfilter 5µ, Stufe: Aktivkohlefilter, 3. Stufe: Sedimentfilter 1 µ, 4. Stufe: RO-Membrane, 5. Stufe: Aktivkohle-Nachfilter. Sind die Filter, die Art der Filter so angeordnet, haben sie zum einen nur Osmosewasser und zum anderen keinen Keimschutz für die Anlage, kein energetisiertes, remineralisiertes Wasser und mit Sicherheit einen zu niedrigen pH-Wert.
  2. Der Puffertank sollte nicht zu groß sein. Maximal 5 Liter. (NSF)
  3. Der Wasserhahn sollte aus Edelstahl und mit keramischer Verkleidung, Keramik-Kartusche versehen sein. (NSF)
  4. Sämtliche Komponenten sollten gemäß den strengsten internationalen Richtlinien für Lebensmitteltauglichkeit (NSF, FDA, CE) geprüft und die Filter SGS zertifiziert sein.
  5. Die Anlage sollte über einen Aqua-Stop, sowie über ein Display verfügen, in welchem man sämtliche Schritte/Funktionen überprüfen kann.
  6. Achten Sie darauf, dass die Anlage auf dem kürzesten Vertriebsweg zu Ihnen kommt. Viele Anlagen die angeboten werden, kommen vom Hersteller zum Großhändler, Zwischenhändler, Einzelhändler, Verkäufer, Kunde. Durch diesen langen Vertriebsweg, wird selbst die schlechteste Qualität teuer. Der kürzeste Weg ist: Hersteller, Großhandel/Firma, Kunde.

Sollte die Anlage, für die Sie sich interessieren, nur einen der aufgeführten Punkte nicht erfüllen, so sollten Sie weiter recherchieren nach einer Anlage, welche alle Punkte erfüllt.

 

Eine hochwertige Anlage hat folgende Filter:

  • Stufe 1: Sedimentfilter reduziert Sand, Schmutz, Rost, Asbest und Huminstoffe
  • Stufe 2: Carbon-Blockfilter Aktiv-Kohle-Block-Filter entfernt Chlor, Chemikalien, schädliche organische Verbindungen aus dem Trinkwasser und schützt die RO-Membrane
  • Stufe 3: UF Membran-Filter die Ultrafiltrationsmembrane log 6 (>99,9999 %) hält mikrobiologische Verunreinigungen, Viren, Bakterien und Parasiten zurück, schützt die Anlage vor Verkeimung
  • Stufe 4: TFC RO-Membrane die Molekularfiltrationsmembrane entfernt Verunreinigungen grösser als 0,0001 µm, wie Schwermetalle, Uran, Hormone, schädliche Chemikalien, sowie organische und anorganische Verbindungen
  • Stufe 5: Carbon-Nachfilter Carbon-Nachfilter optimiert den Wassergeschmack und Geruch, absorbiert restliche schädliche organische Chemikalien, die noch vorhanden sein könnten
  • Stufe 6: GAC & Alcaline-Filter  ein kombinierter Alcaline-Filter optimiert den Geschmack und den pH-Wert des Wassers, inkl. Remineralisierung für eine bessere Zellverfügbarkeit, bringt das Redoxpotential auf Quellwasserniveau (oxidativer Wert des Wassers)
  • Stufe 7: UF Membran-Filter Ultrafiltrationsmembrane log 6 (>99,9999 %) schützt Ihre Anlage vor einer Rückverkeimung über den Wasserhahn
  • Stufe 8: Eneraktiv für die bioenergetische Aktivierung des Wassers, kleinere Clusterstruktur und feinstoffliche Neutralisierung (naturidentische Aktivierung des Wassers)
  1. Die Anlage sollte mit einem höherwertigen Aktivkohleblockfilter ausgestattet sein.
  2. Sie sollte eine Keimsperre log6 vor der RO-Membrane haben.
  3. Die Anlage sollte mit einer Dow-Chemical Filmtech Membrane (Qualitätsstufe 1) ausgestattet sein.
  4. Um den pH-Wert, das Redoxpotential und die Oberflächenspannung zu optimieren, sollte die Anlage mit einem GAC-Alkaline-Remineralisierungsfilter versehen sein.
  5. Ein weiterer sehr wichtiger Punkt, der nicht zu verachten ist, ist die retrograde Verkeimung über den Wasserhahn. Deshalb sollte die Anlage eine Keimsperre log6 vor dem Wasserhahn eingebaut haben.
  6. Vor Auslauf aus dem Hahn sollte die Anlage mit einem Energetisierungs-Modul versehen sein, um negative Frequenzmuster von Schadstoffen, die im Wasser gespeichert sind, zu löschen.
  7. Die Filtermaterialien sollten zusätzlich SGS geprüft sein und dürfen keine Fremdstoffe wieder ins Wasser abgeben.
  8. Alle Filter, auch die RO-Membrane sollten Quick-Filter sein, um eine weitere Möglichkeit der Verkeimung zu minimieren.
  9. Der Filterwechsel sollte einfach durchführbar sein, oder es sollte ein Filterwechselservice angeboten werden.
  10. Die Anlage sollte den Filterwechsel optisch und akustisch anzeigen.
  11. Des Weiteren sollte die Anlage trotz dreifachem Keimschutz über einen Desinfektionsstutzen verfügen, so dass Sie selbst eine Desinfektion nach dem Filterwechsel durchführen können.

 

Generelles zur Qualität

Auf den ersten Blick sehen viele Anlagen für den Verbraucher gleich aus, lassen Sie sich dadurch nicht täuschen. Ein Laptop sieht aus wie ein Laptop, doch die Frage ist, was ist drin und welche Teile werden verbaut?

Gleiches beim Auto, Waschmaschine, Photovoltaik, Fernseher u.s.w. Nur weil das Produkt ähnlich oder gleich aussieht, muss noch lange nicht das Gleiche in der gleichen Qualität verbaut sein. Aufgrund der Reinheit des Wassers ist es sehr wichtig, dass Sie darauf achten, dass Sie ausschließlich in eine hochwertige Anlage investieren, wenn Sie lange Freude damit haben wollen.

Am falschen Ende zu sparen, ist bei solchen Anschaffungen daher immer die falsche Entscheidung.

Schließlich geht es um die Gesundheit und die Ihrer Familie.